Библиографическое описание:

Андреев Н. А., Левченко Г. В., Рокитянская К. А. Die mechanisierung der arbeitsintensiven prozesse im treibhausgemüsebau // Молодой ученый. — 2015. — №12. — С. 537-540.

Im Artikel werden die Fragen der Mechanisierung des Prozesses der Vorbereitung der Treibhäuser zum Ersatz des Bodens und der Aussaat betrachtet. Es ist die Konstruktion und das Prinzip der Arbeit der universellen mobilen Einrichtung für die Umstellung der thermischen Register beschrieben. Es sind die Ergebnisse der Tests und die Hauptkennziffern der Arbeitseffektivität der mobilen Einrichtung in der AG «Sowchos-Frühling» gebracht.

Die Stichwörter: Treibhausgemüsebau, Gewächshäuser, Register, die mobile Einrichtung.

 

Der Gemüsebau des geschützten Bodens gehört zu den aufwendigsten Zweige der Landwirtschaft. Im Vergleich zu den westlichen Gewächshäusern ist in den russischen Gewächshäuserkomplexen die Pflanzenproduktion auf das 2fache weniger. Das Sortiment der Produktion ist beschränkt: aus 70 existierenden Benennungen der Gewächshäuserkulturen züchtet man im Land nur 20. Die Arbeitsproduktivität in den Betrieben ist auf das 2–3fache niedriger des weltweiten Standards [1]. Zur Zahl der arbeitsintensivsten Operationen in den Wintergewächshäusern gehören die Hebung und das Senken des Systems der Bodenheizung (die thermischen Register). Eine solche Operation muss zweimal im Jahr durchgeführt werden, sie ist in den gewöhnlichen Gewächshäusern mit der Fläche von 1,5 ha besonders arbeitsintensiv. Das Register ist ein Element des Heizungssystems mit der Länge 45 m, und besteht aus zwei glattwandigen Röhren, die parallel untereinander verbunden sind. Für die Hebung und das Senken der thermischen Register wird die Heranziehung von 25–30 Mitarbeiter und der bedeutende Zeitaufwand gefordert.

Zurzeit wird der Gemüseanbau im geschützten Boden nach dem nächsten technologischen Schema (der Abb. 1) durchgeführt.

Die Abbildung 1. Die Technologie des Gemüseanbaus im geschützten Boden

 

Das vorliegende Schema enthält: 1. Die Vorbereitung des Gewächshauses auf das Anpflanzen; 2. Das Anpflanzen; 3. Pflegearbeiten; 4. Tomatenernte; 5. Der Kulturwechsel (der Auswurf der Pflanzenreste); 6. Die Vorbereitung des Gewächshauses auf die sanitäre Bearbeitung.

Die Vorbereitung des Treibhauses auf das Anpflanzen verwirklicht sich auf folgende Weise. Auf den vorläufig vorbereitete Boden wird das thermische Register gelegt, das sich zu den Seitengründungen der Halbachsen des Treibhauses befestigt und wird an das Heizsystem des Treibhauses mit Hilfe der Schläuche und der Kummete angeschlossen.

In den zentralen Durchgang des Treibhauses mit Hilfe des Laders als Komatsu FG-15 Т-20 wird das Pflanzgut geliefert, das in den Kasten ausgelegt und auf den Elektrokarren TPE-1 gestellt wird, von dem das Anpflanzen des Pflanzgutes in den vorbereiteten Boden erzeugt wird. Dann wird das Pflanzgut von den Arbeitern manuell angepflanzt.

Die Pflege der Pflanzen verwirklicht sich im Handregime (das Schneiden, der Strumpfhalter der Pflanzen). Mit Hilfe der Sensoren unterstützt der auf dem Boden festgestellte Computer das nahrhafte Gleichgewicht jeder Pflanze.

Nachdem die Ernte gereift ist, wird die Ernte von Hand von den Beeten gesammelt und in die Pappverpackung (in die Kartons) gelegt und dann in den zentralen Durchgang des Treibhauses auf den speziellen leichten und raumsparenden Karren transportiert.

Die eingesetzten Karren bewegen sich auf festen Beschichtungen, dem Boden der Gewächshäuser, zwischen den Reihen von Pflanzen, sowie auf den Rohren der Bodenheizung. Die Rohren sind je zwei in die Register gruppiert, die als «Schienen» dienen.

Nachdem die ganze Ernte geerntet ist entfernt man die Pflanzenreste. Dieser Vorgang wird manuell erfüllt. Von den Arbeitern wird von Anfang an der Spagat im unteren und oberen Teil der Pflanze beschnitten, die Pflanzenreste werden in die Zwischenreihen gelegt.

Aus Zwischenreihen, mit einer Länge von 45 Metern, versetzen die Arbeiter (5–6 Menschen) die Pflanzenreste auf die Mittelbahn des Blocks des Treibhauses. Bei der Ausführung dieser Operation werden für den Arbeiter die persönliche Schutzkleidung und Schutzausrüstung ausgegeben, da bei der Berührung mit der Haut die Pflanzenreste die allergischen Reaktionen oft herbeirufen.

Die Abfuhr der Pflanzenreste aus dem Block des Treibhauses verwirklicht sich vom Traktor «der Kombi» У-445 mit der Heugabel.

Die Pflanzenreste werden in die Autos oder in die Traktorwagen mit Greiferlader PEF-1BM transportiert und auf den Platz der Verwertung befördert. Bei der Abfuhr der Pflanzenreste verwendet man als mindestens zwei bewegliche Mittel: Traktorwagen und Lader, was zur bedeutenden Vergrößerung den Arbeitsaufwand führt.

Die Verwertung der Pflanzenreste geschieht auf dem speziellen Platz des Betriebes.

Nachdem die Pflanzenreste aus dem Treibhaus manuell von den Arbeitern entfernt wurden, werden die thermischen Register vom Boden gehoben und auf die Stützhalbachsen des Treibhauses festgestellt. Dann wird vom Boden die Sanitärschicht mit der Tiefe 5–7 cm abgenommen und es wird die Neue gebracht.

Für die Mechanisierung der angegebenen technologischen Operation ist in der Saratower Staatlichen Agraruniversität namens N. I. Wawilow gemeinsam mit der AG «Sowchos-Frühling» die universelle mobile Einrichtung entwickelt und hergestellt worden [2]. Dieses mobile Gerät ermöglicht, in kurzer Zeit mit der minimalen Zahl der Arbeiter die Hebung und das Senken der thermischen Register zu verwirklichen.

Die universelle mobile Einrichtung hat einen Rahmen, auf dem die Winde, das Richtende des Seiles (des Taus), und der Antrieb befestigt sind. An einem Seil sind Halterungen mit Haken gefestigt. Die Arbeit der Maschine erfolgt über eine Fernbedienung (der Abb. 2).

3

Abbildung.2. Das universelle mobile Gerät:

1 — der Rahmen, 2 — die Winde, 3 — der Antrieb, 4 — die Stützräder,

5 — der Stützrahmen, 6 — die Steuertafel, 7 — das Richtende des Taus,

8 — die Träger, 9 — die Haken, 10 — das wendende Rad

 

Das universelle mobile Gerät wird mit Hilfe des Mechanismus des Antriebes zum Arbeitsplatz geliefert und wird im zentralen Durchgang zwischen den Halbachsen, mit den thermischen in ihnen gelegenen Register festgestellt. Vom Operator fällt der richtende Rahmen herab. Bei der Verwirklichung der Hebung (der Senkung) der thermischen Register arbeitet der Wagen in der nächsten Reihenfolge:

Es folgt die Befestigung der Träger auf der oberen Theke (dem Rohr) der Treibhäuser;

Mit Hilfe der Haken wird das thermische Register gestoßen (abgehakt);

Die Winde wird eingeschaltet;

Mit Hilfe der Steuertafel verwirklicht sich der der Hebung (die Senkung) des thermischen Registers.

Die am gegebenen Produktionsprozess teilnehmenden Arbeiter richten das thermische Register zur Theke oder zur ständigen Stelle des Verpackens. Danach werden alle Befestigungen vom thermischen Register und der Theke abgenommen.

Die Teste des experimentalen (erfahrenen) Musters wurden unter den Bedingungen der AG «Sowchos-Frühling» (der Abb. 3) durchgeführt.

Abbildung. 3. Das erfahrene Muster des mobilen universellen Gerätes

 

Die Anwendung des universellen mobilen Gerätes bei der Ausführung der Senkung der thermischen Register hat zugelassen, die Zeit zur Ausführung der technologischen Operation bis 3 Minuten zu verringern, die Zahl der Arbeiter auf das 7fache zu verringern und die Produktivität um 60,3 % zu erhöhen.

 

References:

 

1.       Верещагин В. И., Левшин А. Г. Скороходов А. Н. Организация и технология механизированных работ в растениеводстве. — М.: Изд. центр «Академия», 2003. — 416с.

2.       Патент на полезную модель № 127736; МПК B66D 3/00; Машина для подъёма тепловых регистров / Левченко Г. В., Андреев Н. А., Медведев С. Л., Подбельский В. М., Левченко В. Ф., опубл. 10.05.2013, бюл. № 13.

Обсуждение

Социальные комментарии Cackle